Aktiv Gutes tun – Sternsinger besuchten Kitas und Altenheime in Lebenstedt

Auf ihrer Tour durch das Pfarrgebiet von St. Joseph sammelten die Sternsinger und Sternsingerinnen 592 € für benachteiligte Kinder in der einen Welt und wurden im Rathaus der Stadt Salzgitter empfangen.

Gemäß dem Motto der 65. Sternsingeraktion „Kinder stärken, Kinder schützen – in Indonesien und weltweit“ machten sich am Dreikönigstag (6. Januar) auch in St. Joseph zwei Sternsingergruppen auf den Weg, um den Segen „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ in Kitas und Altenheime zu bringen.

Acht Könige und Königinnen besuchten insgesamt neun Orte, um Ihre Lieder und Sprüche vorzutragen und um Unterstützung zu bitten. Begleitet wurden sie von fünf Helfern und Helferinnen. Höhepunkt war der Empfang im Rathaus durch Bürgermeister Christian Striese für alle Sternsinger und Sternsingerinnen aus den katholischen Pfarreien Salzgitters. Während diese sich auf den Plätzen der Ratsmitglieder breit machten, sprach er seine Anerkennung über das Engagement der kleinen Könige aus: „Ihr übernehmt Verantwortung für andere Menschen, indem Ihr von Haus zu Haus zieht, Euren Segen bringt und Spenden für Kinder und Familien sammelt, denen es viel schlechter geht als Euch. Ich finde es absolut großartig, dass ihr aktiv Gutes tut. Das ist in eurem Alter etwas Besonderes!“

Auch Pfarrer Romanus Kohl dankte für die Bereitschaft, „den Menschen den Segen Gottes zu bringen und Spenden für die Kinder in der Welt zu sammeln.“ Anschließend durften alle sich an Weingummi und Cola sattessen und trinken. Die Sternsingeraktion stand in diesem Jahr noch im Zeichen der abflauenden Corona-Epidemie, weshalb auf Hausbesuche verzichtet wurde. Die Verantwortlichen hoffen darauf, dass diese im nächsten Jahr wieder möglich sind.

Die Besuche erbrachten 592,76 € an Spenden. Dieser Betrag wird noch aufgestockt durch Gelder, die im Rahmen der Spendenbriefe eingehen. Diese können noch bis Ende Januar erworben werden. (gp)