Danke! Danke! Danke!

Liebe Gemeindemitglieder von St. Joseph und St. Michael!

Die Heilige Messe zu meiner Verabschiedung am 10.8.2019 war doch spitze! Erst einmal möchte ich allen danken, die bei der Vorbereitung und Durchführung der Messe und des anschließenden Empfanges mitgewirkt haben, also dem Kirchenchor mit Frau Plate, der die Heilige Messe durch Gesang von Anton Bruckner mitgestaltet hat, dem Katholischen Frauenbund und dem Männerverein St. Michael, den Messdienern, den vier Priestern, die mit mir am Altar standen und den vielen helfenden Händen der Frauen und Männer, die hinter den „Kulissen" (Aufbau, Abwasch, Aufräumen) gewirkt haben.

Es war ein schöner Begegnungsabend mit vielen guten Reden und Glückwünschen und natürlich auch guten Salaten zum Essen. Die haben allen wohlgeschmeckt! Danke den Spendern! Herr Klein war für die Stadt Salzgitter gekommen, Herr Schlinga für die Caritas, Frau Debertin-Hink für die Familienbildungsstätte, Herr Bitterlich für Kolping. Auch Mitarbeiter der Rendantur und der Caritas, der Seniorenkreise, der Frauengemeinschaft und der Wärmstube waren gekommen! Danke! Ein Dankeschön geht besonders auch an Frau Heckmann, die die Verabschiedung organisiert und moderiert hat. DANKE, DANKE, DANKE Ihnen allen! - Für die Herz Jesu-Priester haben wir, statt persönlicher Geschenke für mich, gesammelt und es kamen 730,- Euro zusammen! Ein tolles Ergebnis! Dafür sagen ich allen Spendern ein großes "DANKESCHÖN". Und sollte ich hier in der Aufzählung noch jemanden vergessen haben, der sich bei der Verabschiedung besonders eingesetzt hat oder eine schöne Rede hielt, ihm sei an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt!

- Nun blicke ich noch einmal über die sieben Jahre zurück, die ich hier in Salzgitter-Lebenstedt war. Am wichtigsten waren mir die vielen Menschen, denen ich begegnete oder mit denen ich zusammengearbeitet habe, z.B. der Kirchenvorstand, der Pfarrgemeinderat, die Lektoren und Kommunionhelfer, die vielen hauptamtlichen und ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen. Aber auch die Gespräche in der Sakramentenpastoral und Seelsorge (Taufen, Trauungen und Beerdigungen oder Gespräche und Konversionen, die ich begleitet habe) waren mir sehr wichtig. Die Menschen sind in der Kirche das "A und O", alles Weitere ist - salopp gesagt - zweitrangig! Der Anfang in Salzgitter war nicht ganz leicht, zumal der Missbrauch und die Verurteilung meines Vorgängers immer noch im Raume standen und auch im Gedächtnis bleiben werden! Und doch ist langsam das Gefühl gewachsen, dass es wieder einen kirchlichen Alltag, ein kirchliches Leben in den Pfarrgemeinden geben wird und geben kann, trotz allem, was geschehen ist. Gerne habe ich also mit Ihnen die vielen und schönen Gottesdienste und Messen zu den verschiedenen Zeiten im Herrenjahr gefeiert. Auch singe ich selber gerne und habe wiederum auch mit den weiblichen und männlichen Organisten gerne zusammengearbeitet. Auch die Messdiener werden mir als kleine, aber gute und beständige Gruppe in Erinnerung bleiben. DANKE! Die vielen Gruppen und Verbände, die Männer und Frauen, die Veranstaltungen und Gottesdienste vorbereitet und - auch mit mir -durchgeführt haben: DANKE! Es hat eine gute Zusammenarbeit mit der Caritas und der Familienbildungsstätte gegeben, natürlich auch mit den Kollegen und Kolleginnen im Dekanat, der Dies und die Recollectiones, auch dafür kann ich danken! Ich kann gar nicht alles aufzählen, aber für mich war es eine gute Zeit und ich bin froh, dass ich diese Herausforderung nach Salzgitter, damals vor sieben Jahren, zu kommen angenommen habe. Nun kann ich Ihnen allen Gottes Segen für die kommenden Jahre wünschen und Sie bitten, nicht den Mut zu verlieren in diesen für die Kirche schwieriger gewordenen Jahren. Sagen Sie sich vor allem immer wieder: "Wir (Männer, Frauen, Jugendlichen und Kinder) sind die Christen und es liegt auch an uns, den Glauben so zu leben, dass er anziehend und nachahmenswert für andere wird". Und das stimmt auch! Im Gebet an den einen Herrn bleiben wir miteinander verbunden!


Mit den besten Herzensgrüßen                                                Ihr Dirk Sachse, Pfarrer