Fest der Begegnung

60 Jahre Pfarrgemeinde St. Joseph

60 Jahre nach der Gründung der Pfarrgemeinde St. Joseph trafen sich Große und Kleine auf dem Gelände an der Suthwiesenstraße um miteinander zu lachen, zu feiern, zu essen und alte und neue Bekannte zu treffen.

Das Fest zum 60-jährigen Bestehen der St.-Joseph-Kirche wurde am Sonntag, dem 27. August, mit einem bunten Fest rund um die Kirche begangen. Die große Vielfalt der Gemeinde konnten viele Gemeindemitglieder und Gäste erleben.
Den Auftakt des Tages bildete die besonders gestaltete Festmesse in der Kirche. Mit einem Weihrauchritus zu Beginn wurden Lob und Dank vor Gott gebracht, der Kirchenchor und die Schola St. Elisabeth setzten musikalische Akzente. Alle Kinder waren parallel zu einem Kindergottesdienst eingeladen.

Grußworte überbrachte Stefan Klein von der Stadt Salzgitter, Rudolf Rückert als Gründungsmitglied der Gemeinde, Propst Kucklik von der evangelischen Kirche in Salzgitter und Dietlind Baier da Silva. Sie war früher Gemeindereferentin in Salzgitter und lebt mittlerweile in Brasilien, wo sie das „Haus der Zuflucht“ – Pflegestation für Bedürftige leitet und dafür große (finanzielle) Unterstützung aus Salzgitter erfährt.
Fünf Priester, die in früherer Zeit in St. Joseph seelsorgerisch tätig waren, waren gekommen, um beim Fest und insbesondere bei der Hl. Messe dabei zu sein.

Im Anschluss an den Gottesdienst wurde auf der Wiese hinter der Kirche weiter gefeiert. Vom Grill wurden Fleisch, Wurst und Maiskolben angeboten. Salate, Erbsensuppe und arabische Gerichte der orientalischen Christen rundeten das kulinarische Angebot ab. Am Nachmittag öffnete die Cafeteria ihre Türen, sodass Kuchen, Waffeln und Torte nicht fehlten. Alle Vereine und Verbände brachten sich mit ein und trugen dazu bei, dass es ein leckerer Tag werden konnte.

Auch musikalische Klänge waren immer mal wieder zu hören. Die Kinder staunten nicht schlecht, als sie von Ukulele, Gitarre und Kontrabass begleitet wurden. „So unterschiedlich groß können Instrumente sein.“ Eine musikalische Zeitreise durch die vergangenen 60 Jahre brachte die Sonntagsrunde, eine Gruppe junger Erwachsener, zu Gehör. Bekannte Melodien luden zum Mitsingen und Tanzen ein.
„Jeder Dreh ein Gewinn“, so das Motto des Glücksrades, das der Eine-Welt-Kreis betreute und für die Projekte in Bolivien und Brasilien pausenlos in Bewegung war. Besonders die Kinder hatten es auf die Preise abgesehen und lockten ihren Eltern den Einsatz aus der Tasche. Auch die vier Kindertagesstätten der Pfarrgemeinde stellten ein buntes Programm auf die Beine. Die Kinder schmückten sich mit selbstgemachten Armbändern und Glitzertatoos. Mit Ballspielen, „Hau den Lukas“ und einer Hüpfburg konnten sie ihre Geschicklichkeit und Sportlichkeit unter Beweis stellen. Aus Mosaiksteinen entstand ein besonderes Kunstwerk: Ein Kreuz wird die Gemeinde noch lange an diesen fröhlichen Tag erinnern. Das tolle Spätsommerwetter wurde wie ein Geschenk an diesem Tag empfunden. In vielen Gesprächen lebten Erinnerungen auf. Die Freude, alte Bekannte zu treffen, war groß. Manche Begegnung begann mit einem Ratespiel und der Einsicht „Dich hätte ich fast nicht wieder erkannt.“

Doch es war nicht nur ein Fest der Vergangenheit. Auch wenn sich das Gemeindeleben seit ihren Anfängen geändert hat, zeigt das Fest eine besondere Lebendigkeit der katholischen Kirche in Salzgitter. (as)