Zwei Maxis mit Qualifikation

Wer kennt diese zwei Gesichter nicht? Schon seit vielen Jahren begleiten sie unsere Gottesdienste und kümmern sich seit einiger Zeit um die Minis in unserer Gemeinde. Nun haben Rike Düren und Michaela Malcharek die sogenannte JuLeiKa erworben, die Jugendleiterkarte und damit auch den Nachweis, dass sie Kinder- und Jugendgruppen leiten dürfen.

In einem Kompaktkurs von fünf Tagen erwarben sie Kompetenzen zu Aufsichtspflichten und Prävention, zur Gestaltung von Gruppenarbeit und zur Dynamik in Gruppen. Wegen Corona fand der Kurs online statt „eine ganz schöne Belastung neben der Schule“, bei der man ja auch schon den ganzen Tag vor dem Bildschirm sitze, so Rike im Gespräch. Zum Anfang sei es schwierig gewesen, ins Gespräch zu kommen, aber schließlich sei die Gruppe – 20 Personen von 16-25 Jahren – zusammengewachsen. Veranstalter des Kurses war die Stadt Salzgitter. Die JuLeiKa gilt zunächst für drei Jahre und muss dann neu beantragt werden.

Rike und Michaela wollen die neu erworbenen Kompetenzen wie schon bisher in ihrer Arbeit mit den Ministranten einsetzen und nun auch offiziell die Leitung übernehmen. Seit Corona sei die Arbeit zwar schwieriger geworden, aber seit März sei es gelungen, durch Online-Gruppenstunden die etwa 6-7 Kinder bei der Stange zu halten. Zuversichtlich schauen sie auf Juni und das mögliche Ende der Kontaktbeschränkungen.

Interessierte Kinder am Ministrantendienst, die kurz vor der Erstkommunion stehen oder auch vom letzten Jahrgang sind herzlich eingeladen, sich der Gruppe anzuschließen. Rike und Michaela stehen nach den Gottesdiensten in St. Joseph am 1. , 3. und 5. Sonntag des Monats für Fragen zur Verfügung. Kontaktaufnahme auch gerne unter minis(ät)st-joseph-salzgitter.de. (GP)